Strassenreifen

 

Im Bereich Straßenreifen werden heutzutage Diagonalreifen, Diagonalgürtelreifen, sowie Radialreifen verwendet. Die Auswahl der Bereifung richtet sich ganz nach dem Motorrad, der Verwendung, dem Beladungszustand und auch nach dem Fahrverhalten.

Werden beispielsweise überwiegend hohe Geschwindigkeiten gefahren, ist von einem Diagonalreifen abzusehen, da bei den dadurch steigenden Fliehkräften die Aufstandsfläche geringer wird und ein extrem hoher Verschleiß in der Reifenmitte stattfindet. Der Diagonalgürtelreifen dagegen bewirkt mit seiner Gürtelkonstruktion ein Eindämmen der Reifenausdehnung und sorgt dadurch für mehr Haftung auf der Straße. Bei sehr starker Beanspruchung sollte an einen Radialreifen gedacht werden, da die Konstruktion dieser weitaus höhere Grenzbereiche aufweist.

Für Standard-Motorräder werden auch Mischbauweisen angeboten die auch bei Geschwindigkeitsbereichen bis zu 240 km/h standhalten. Ein weiterer Vorteil ist die dadurch erreichte Einsetzbarkeit bei jedem Wetter mit optimalem Grip-Verhalten.
Bei den neusten Reifenprodukten wird die Konstruktion der Straßenreifen mit der der Sportreifen kombiniert, um die ideale Ergänzung von Haftung und Laufleistung zu bewirken. Diese Reifen erreichen auch bei niedrigen Temperaturen schnell die Betriebstemperatur und erzeugen auch durch ihre optimierte Gummimischung und Laufflächenprofile eine gute Kurvenstabilität und Bremsstabilität.