Tourenreifen

 

Bei den Tourenreifen hingegen spielt auch die Laufleistung eine große Rolle. Es gibt durchaus Reifen, die das Leistungsspektrum eines Sportwagens haben, wenn auch nicht dieselben Grenzbereiche, und trotzdem auch akzeptable Laufleistung aufweisen. Doch auch hier gilt, dass ein Reifen nicht beide Kriterien spitzenklassig erfüllen kann.

Die Reifen müssen sich bei Kriterien wie Haftung, Handling und Lenkpräzision den ständig wechselnden Straßenverhältnissen anpassen können und hierbei über hohe Qualitäten wegen der permanenten Beanspruchung verfügen. Die großen Distanzen, welche teilweise bei einer Tour zurückgelegt werden, verlangen den Tourenreifen spezifische Eigenschaften vor allem auch bei Nässe ab.

Viele Informationen liefern Reifentests, deren Ergebnisse meist sehr präzise sind. Dadurch kann man verschiedene Tourenreifen bezüglich ihres Grenzbereichverhaltens, Verschleißes, Abtriebverhaltens, ihrer Fahreigenschaften der Pneus, Hochgeschwindigkeitsstabilität und ihrer Landstraßentauglichkeit vergleichen. Doch auch hier ist die optimale Abstimmung der Lenkgeometrie, der Gewichtsverteilung, des Fahrwerks, des Luftdrucks und der Dichtigkeit von hoher Bedeutung, da sonst kein exakter Vergleich gezogen werden kann. Ebenso die Reifengröße und der Motorradtyp sollten übereinstimmen.